Sprüche zum Sommeranfang - kalendarisch und meteorologisch


5 / 5 bei 4 Bewertungen | 7.176 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Sommer, die Jahreszeit bei der die Tage lang und die Nächte kurz sind. Es ist meist sehr warm, eine Abkühlung tut uns und auch der Natur dann besonders gut. Der Sommer ist die Wärmste und bei den meisten Menschen auch beliebteste Jahreszeit. Schüler freuen sich vor allem auf die langen Sommerferien, Erwachsene auf den wohlverdienten Urlaub. Alles blüht in der Natur, Die Mücken summen, die Grillen zirpen. Überall ist das Gezwitscher der Vögel zu hören. Aber Sommer ist nicht gleich Sommer, denn man unterscheidet zwischen Meteorologischen und Kalendarischen. Aber worin unterscheiden sich meteorologischer und kalendarischer Sommer?

Meteorologischer Sommeranfang

Der Sommeranfang aus meteorologischer Sicht, für die nördliche Hemisphäre, in der wir leben, ist der 1. Juni eines jeden Jahres und am 21. August endet der meteorologische Sommer. Er umfasst also, wie übrigens jede meteorologische Jahreszeit, also drei Monate. Dieser Sommer umfasst die Monate, die durchschnittlich am wärmsten sind. Ein meteorologischer Sommer wurde festgelegt weil, er zum einen dem menschlichen Naturempfinden entsprach und zum anderen, um statistische Auswertungen beispielsweise von Temperaturen, Niederschlägen und so weiter zu vereinfachen. 

Kalendarischen Sommeranfang

Wir orientieren uns eher am kalendarischen Sommer, der jedes Jahr am 21. Juni beginnt und auch als astronomischer Sommeranfang bezeichnet wird. Dieser Tag ist der Längste des gesamten Jahres und wird auch Sommersonnenwende genannt. Hier ist die scheinbare geozentrische Länge der Sonne genau 90 Grad, die Sonne hat dann ihre nördlichste Stellung auf der Himmelskugel eingenommen. Ein kalendarischer Sommeranfang ist mit vielen Bräuchen verbunden. Vielerorts wird die Sommersonnenwende mit einem Fest gefeiert und ein Feuer, oft auch Johannisfeuer genannt, angezündet. Ein kalendarischer Sommer endet immer am 20. September. 

Sprüche zum Sommeranfang

Es gibt viele ganz unterschiedliche Sprüche zum Sommeranfang und Sommer. So beispielsweise: "Der Sommer ist da in voller Pracht, bei heißem Tag und sternenklarer Nacht". Auch der Spruch: "Sommer ist die Zeit der kurzen Hosen an langen Tage." ist sicher ganz passend. Gottfried Keller, ein Schweizer Dichter und Politiker, er lebte von 1819-1890, verfasst für sein Gedicht "Das ist doch eine üppige Zeit" eins eine erste Strophe, die den Sommeranfang gut beschreibt: "Das ist doch eine üppige Zeit, wo alles so schweigend blüht und glüht und des Sommers stolze Herrlichkeit still durch die grünenden Lande zieht."

Egal, ob meteorologischer oder kalendarischer Sommer, eins ist immer gleich, er bringt uns viele Sonnenstrahlen und jede Mange gute Laune. Schauen Sie sich auch unsere Sprüche zum Frühlingsanfang an.


FrageAnzahl
Der Sommer ist da in voller Pracht, bei heißem Tag und sternenklarer Nacht.

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (93.24%), weiter (6.08%), gefällt mir nicht (0.68%)
148
Gute Laune und Sonnenschein, es sollte immer Sommer sein.

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (93.24%), weiter (4.05%), gefällt mir nicht (2.7%)
148
Sommer ist die Zeit der kurzen Hosen an langen Tagen.

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (93.24%), weiter (6.08%), gefällt mir nicht (0.68%)
148
Das ist doch eine üppige Zeit, wo alles so schweigend blüht und glüht und des Sommers stolze Herrlichkeit still durch die grünenden Lande zieht. (Gottfried Keller 1819-1890)

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (95.83%), weiter (2.78%), gefällt mir nicht (1.39%)
144
Lacht die Sommersonne hell, Fahr ich an den See ganz schnell.

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (93.33%), weiter (6%), gefällt mir nicht (0.67%)
150
Besser Sommer auf dem Balkon als Winter am Strand.

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (94.2%), weiter (2.9%), gefällt mir nicht (2.9%)
138
Meer und Strand ist was ich am liebsten mag, An diesem herrlichen Sommertag.

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (88.44%), weiter (10.2%), gefällt mir nicht (1.36%)
147
Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (94.55%), weiter (5.15%), gefällt mir nicht (0.3%)
330
Hat's an einem Sommermorgen keinen Tau, so macht der Bauer auch kein Heu. (Bauernregel)

Häufigkeit der Antworten:
gefällt mir (92.96%), weiter (5.63%), gefällt mir nicht (1.41%)
142
Die Hitze schafft alles Flußartige weg und treibt, was Schärfe im Körper ist, nach der Haut.

Häufigkeit der Antworten:
Gefällt mir (93.2%), weiter (5.54%), Gefällt mir nicht (1.26%)
397


Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs